Kraftfahrzeug - Sachverständigenbüro ECKERT


Inhalt Webseite


< zurück

Wissenswertes zu Schäden:



1. Was ist ein Haftpflichtschaden

2. Was ist ein Bagatellschaden

3. Was ist ein Teilkasko- / Vollkaskoschaden

4. Wozu braucht man überhaupt einen Kfz- Sachverständigen

 

1. Was ist ein Haftpflichtschaden ?

Wird ein Auto durch das Verschulden Fremder in einen Unfall verwickelt , so liegt ein Haftpflichtschaden vor. In diesem Fall handelt es sich um einen unverschuldeten Verkehrs-Unfall . Der Unfallverursacher ( Schädiger ) bzw. seine Versicherung ist zur Erstattung der Schadenskosten verpflichtet. Bei einem Haftpflichtschaden gilt das Haftpflichtrecht . Es besteht eine gesetzliche Leistungspflicht. Für die Regulierung der entstandenen Schadenskosten gilt der Grundsatz , dass der Geschädigte (nicht Verursacher) so zu stellen ist , wie er stehen würde , wenn der Unfall nicht eingetreten wäre. Alle Kosten hierzu , wie zum Beispiel die Reparaturkosten , die Kosten für den Sachverständigen , für einen Rechtsanwalt , die Mietwagenkosten oder alternativ die Nutzungsausfallentschädigung , sowie alle sonstigen Nebenkosten ( Abschleppkosten , Auslagen für Porto , Telefon , Kraftstoff , etc. ) sind von der Versicherung des Unfallverursachers zu erstatten. Es gilt jedoch gleichzeitig der Grundsatz der Schadensminderungspflicht . Das heißt , dass der Geschädigte sich so zu verhalten hat , als müsse er für die einzelnen Schadensersatzkosten selbst eintreten. Das bedeutet , er hat sich zu bemühen , die Schadenskosten so gering wie möglich zu halten.



zum Seitenanfang

2. Was ist ein Bagatellschaden ?

Liegt der Fahrzeugschaden für den Laien erkennbar unter 700,00 Euro incl.MWST. kann die Einschaltung eines Sachverständigen entbehrlich sein . In diesen Fällen zahlt die Versicherung den Gutachter in der Regel nicht. Wie leicht man sich jedoch über die voraussichtlichen Reparaturkosten täuschen kann zeigt nachfolgendes Beispiel.

Mazda 6 : Das Fahrzeug zeigt augenscheinlich einen leichten Anstoß im fahrerseitigen Front-Stoßstangenbereich . Die Spaltmaße zum Hauptscheinwerfer sind unterschiedlich. Die Front-Stoßstange ist nicht abgebaut und voraussichtlich wurden die Reparaturkosten auf ca. 600,00 Euro geschätzt.

 

Es zeigte sich nach dem Abbau der Front - Stoßanlage , dem Ausbau des linken Hauptscheinwerfers und den diversen Freilegungsarbeiten im fahrerseitigen Frontbereich , dass sich die voraussichtlichen Reparaturkosten am undemontierten Fahrzeug als viel zu gering entpuppte.

 

Mazda 6 : Im freigelegten Zustand zeigten sich noch zusätzliche Schäden die zuvor am undemontierten Fahrzeug ohne weiteres nicht erkennbar waren. Es stellte sich heraus , dass neben der Front-Stoßanlage , der linke Hauptscheinwerfer am Gehäuse ausgebrochen war und der Luftfilterkasten beschädigt wurde. Desweiteren zeigten sich Schäden an den Befestigungsteilen , Halterungen und Führungsleisten der Front-Stoßanlage im fahrerseitigen Frontbereich. Die Reparaturkosten bezifferten sich schließlich auf 1800,00 Euro incl. MWST. Aufgrund der Krafteinwirkung und Energieaufnahme im Schadensbereich zeigen sich häufig auch noch Schäden an den angrenzenden Fahrzeugteilen. Ohne den Abbau der Front-Stoßanlage und des linken Hauptscheinwerfers bzw. der Freilegungsarbeiten im linken vorderen Schadensbereich wäre auch für einen Gutachter die zusätzlichen Beschädigungen nicht erkennbar gewesen.

Dieses Beispiel zeigt deutlich wie schwierig es ist eine Prognose zu stellen ob ein Bagatellschaden vorliegt ( bis 700,00 Euro Reparaturkosten kein Gutachten erforderlich--Kostenvoranschlag der Werkstatt reicht aus ) , oder ob ein Fahrzeug Schaden vorliegt der diese Grenze übersteigt. Damit Ihnen kein materieller Nachteil entsteht sollten Sie sich mit einem Kfz.-Sachverständigen Ihres Vertrauens und Ihrer Wahl in Verbindung setzen . Der Sachverständige wirft einen Blick auf die Beschädigungen und kann Ihnen bei der Entscheidung ob es sich hierbei um einen Bagatellschaden handelt weiterhelfen.

zum Seitenanfang

3. Was ist ein Teilkasko- / Vollkaskoschaden

3.1. Teilkaskoschaden

Teilkaskoschäden werden in folgende Schadensarten unterteilt :

3.1.1. Einbruch - / Diebstahlschaden

3.1.2. Glasbruchschaden

3.1.3. Haarwildschaden

3.1.4. Überschwemmungsschaden

3.1.5. Hagelschaden

3.1.6. Sturmschaden

3.1.7. Brandschaden , Kurzschluss - und Schmorschaden

Die Regulierung des Schadens erfolgt nach den Vereinbarungen des Versicherungsvertrages. Im Teilkaskoschaden gilt das Kaskorecht . Das bedeutet es gilt das Vertragsrecht nach AKB § 13 (Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung). Eine Rückstufung in eine andere Schadensklasse erfolgt nicht. Gegebenenfalls eine vereinbarte Selbstbeteiligung sowie ggf. Abzüge neu für alt sind zu berücksichtigen. Sollte eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen sein , so ist der Leistungsumfang der Teilkaskoversicherung dort bereits beinhaltet.

3.2. Vollkaskoschaden

Über den Leistungsumfang der Teilkaskoversicherung hinaus deckt die Vollkaskoversicherung folgende Schadensarten ab :

3.2.1. Selbst verursachte Unfallschäden

3.2.2. Vandalismusschäden ( Mut - oder böswillige Beschädigungen Fremder )

Die Schadensregulierung erfolgt nach den Vereinbarungen des Versicherungsvertrages. Hier gilt genauso wie bei der Teilkaskoversicherung die allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung AKB §13 der jeweiligen Versicherung . Jede Versicherung bietet mittlerweile unterschiedliche Konditionen für die individuelle Vertragsgestaltung an . Vor Abschluß eines Versicherungsvertrages sollte man Vergleiche anstellen , nicht nur über die Höhe der Jahres-Prämie sondern auch über die Konditionen die nach einem Unfall gewährt werden ( z.B. Reparatur meines Fahrzeuges in einer von mir frei gewählten Werkstatt oder Werkstattsteuerung durch die Versicherung ? , freie Sachverständigenwahl oder Hauseigener Sachverständiger zur Begutachtung des Schadens ? , Mietwagenkosten oder alternativ Nutzungsausfallentschädigung oder keines von beiden ? , Wertminderung ja oder nein ?, Abzüge neu für alt ja oder nein ? , etc.) Die Konditionen sind mittlerweile sehr unterschiedlich und erfordern eine sorgfältige Überprüfung damit am Ende der Schadensabwicklung kein materieller Nachteil entsteht.



zum Seitenanfang

4. Wozu braucht man überhaupt einen Kfz-Schachverständigen nach einem Verkehrsunfall ?


A: Zur Schadensfeststellung und Beweissicherung von Schadensumfang , Reparaturkosten, Wiederbeschaffungswert ,
    Restwert , merkantiler Wertminderung , Reparaturdauer , Wiederbeschaffungszeit , Nutzungsausfall , etc.

B : Zur Beweissicherung bei strittigen Unfallhergang.

C : Zur Unfallrekonstruktion

D : Für Wertgutachten bei Fahrzeugbewertungen





zum Seitenanfang

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Wollen Sie mehr über zu diesem Thema erfahren oder benötigen Sie Hilfe? Wir senden Ihnen gerne per
EMail nähere Informationen... oder Rufen Sie uns an!

 


 

< zurück